Das christliche Rom

Wo fängt das christliche Rom eigentlich an?

An den Petersdom? Oder an all den anderen prachtvollen Kirchen, Zeichen der Macht und Luxus der Päpste ?

Nein!

Das christliche Rom fängt in die Katakomben an!

Aber: Was sind die Katakomben???

Zwischen 451 und 450 vor Chr. wird das Zwölf-Tafeln-Gesetz erstellt, die erste römische Kodifizierung von Gesetzen, die bis dahin nur mündlich überliefert worden waren.

In einen dieser Tafeln werden die Bestattungsrituale behandel und hier eben wird das Gesetzt verabschiedet welche verbot zu die Toten innerhalb der Stadt zu begraben und sogar auch nur zu verbrennen.

Das ist der Grund warum wir kennen Strassen wie z.B. die via Appia, die von monumentalen Gräbern gesäumt sind.

Aber nicht Jeder konnte sich solche Grabdenkmäler leisten: die Mehrheit der Bevölkerung konnte sich sogar nicht einmal einen den kleinsten Gedenkstein leisten, da der Grundboden wo dieser sollte errichtet werden, musste erworben sein, und: Wie viele konnten sich das leisten??? So, man grub unter der Erde (was erlaubt war). Außerdem, unterirdische Begräbnisstätte waren eine alte Sache, die man auch in den Sumerische und Etruskische und jüdische Kultur findet.

Die erste Christen waren meistens Angehörigen der untersten Schichten und Sklaven, also Leute die sich bestimmt nicht erlauben könnten einen Grundstück zu kaufen!

Die Katakomben sind also nicht unterirdischen Gänge von den ersten Christen ausgegraben um sich von den Verfolgungen zu verstecken, wie man vor langer Zeit und für lange Zeit geglaubt hatte! Sie wurden aber damals nicht Katakomben genannt, sonder einfach Coemeteria, Wort griechischer Ursprungs, welche bedeutet ganz einfach Schlafstätte, weil für die erste Christen, den Tod war nur ein kurzer Schlaf des Körpers, der am letzten Tag wieder auferstanden und sich mit der Seele im Paradies bei Gott wieder vereint hätte.

Der Name Katakomben nahmen sie im Hohe Mittelalter, sehr wahrscheinlich vom griechisch kata´ kymbas = bei den Grotten, den Ort wo sich jetzt die Sebastian Katakomben sind, weil dort im Jahr 258 die Gebeine Peters und Pauls versteckt wurden, um sie vom Raub durch die Germanen zu schützen.

Unter Rom befinden sich ca. 70 Katakomben, die sich für mehr als 175 Km. über eine Fläche von mehr als 300×300 qm. und sie erstrecken sich auch über verschiedene Stockwerke .

In Rom aber nur 5 sind den Publikum zugänglich : Kallixtus-Katakomben, die Sebastians-Katakomben, die Domitilla-Katakomben, die Priscilla-Katakomben und die Agnes-Katakomben.

In Rom gibt um die 1000 Kirchen, die Stadt mit den meisten Kirchen auf der Welt! Frühchristliche, Romanische, Renaissance, Barocke und moderne Kirchen. Es gibt sogar auch einige  gotische Kirchen.